• Deutsch
  • English

Newsletter







Besucher seit 2000
Startseite
Projekte in Planung Drucken E-Mail
 
Sächsische I TV – BR98.0 "Kreuzspinne"
 
 dr_98_0.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
Bei dieser Lokomotive der Bauart Meyer besteht das Fahrgestell aus zwei getrennten Drehgestellen, wobei Hoch- und Niederdruckzylinder einander zugewandt angeordnet sind. Die sächs. I TV war einst von Hartmann für die kurvenreiche „Windbergbahn“ bei Dresden gebaut worden. Die ersten beiden Maschinen wurden bereits 1890 und 1891 geliefert. In verstärkter Ausführung folgten in den Jahren 1910 bis 1914 weitere 18 Lokomotiven. Nicht unproblematisch war diese Bauart im Hinblick auf die Laufruhe und auch die Dampfzufuhr sorgte für Probleme. Trotzdem waren bis zur endgültigen Ausmusterung im Jahr 1967 mehrere Loks im Bw Dresden-Altstadt stationiert. Im Volksmund wurde die Lokomotive als „Kreuzspinne“ bezeichnet.
 
dr_98_0_2.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Folgende Ausführungen sind geplant:

  • Königlich Sächsische Staatseisenbahnen 
  • DRG schwarz/rot
  • DR schwarz/rot
 
 
 
Schwedische SJ Dm3 - Dreifachlok mit Stangenantrieb
 
 sj_dm3.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
Die Ursprüge der Dm3 gehen auf die 1953 beschafften Doppellokomotiven des Typs Dm zurück. Im Jahr 1960 wurden dann zunächst drei Vorserienlokomotiven vom Hersteller ASEA für die schwedische Statens Järnvägar (SJ) gebaut. Diese erhielten ein führerstandsloses Mitteilteil, bezeichnet als Dm3. Offiziell wurden die Dreifachlokomotiven als Dm+Dm3+Dm bezeichnet, verkürzt wurden sie jedoch nur als Dm3 bezeichnet. Seitdem die Lokomotiven durch die MTAB übernommen wurden, werden sie offiziell als Dm3 bezeichnet. Die Ursprungsausführung von 1953 wurde als Dm2 bezeichnet.
Eine Serie von 15 verstärkten und schweren Lokomotiven wurde 1961 gebaut. Da zu diesem Zeitpunkt noch nicht geeignete Erzwagen zur Verfügung standen, wurden die Lokomotiven zunächst als Doppellokomotiven geliefert. Die Mittelteile wurden 1966 geordert, da absehbar war, dass ab 1967 geeignete Erzwagen für 5.000to Züge zur Verfügung stehen. Die Gesamtlänge dieser Lokomotive beträgt 35.250mm, damit gehörten die Dm3 zu den längsten Elektrolokomotiven der Welt. Markant an dieser Lokomotive sind die SAB-Räder mit der Gummiringfederung des Radreifens und der Stangenantrieb.
 
sj_dm3_2.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Folgende Ausführungen sind geplant:

  • SJ Dm2
  • NSB El 12
  • SJ Dm3 braun
  • MTAB Dm3 modernisierte Ausführung blau/grau/rot
 
 
 
(C) 2017 Bockholt Lokomotiven - Egon Bockholt & Söhne GmbH