Auf der Suche nach Ersatz für die Be4/6 und Ce6/8 erfolgte 1929 eine Ausschreibung der SBB. Von zirka 20 Entwürfen war die 11801 eine von drei Prototypen, die gebaut wurden. Die 11801 hatte eine Länge von 34m und ein Gesamtgewicht von 240t. Die baugleichen Lokhälften hatten je vier Treibachsen und drei Laufachsen. Dabei waren die äußeren Laufachsen und die erste und letzte Treibachse jeweils zu einem Java-Drehgestell zusammengefasst. Die inneren drei Achsen waren schwimmend angeordnet. Die Lok war so in der Lage Kurven mit 100m Radius problemlos zu durchfahren.

Das Modell besitzt einen nachgebildeten Buchli-Antrieb (siehe Bild 3), durch den alle acht Treibachsen angetrieben sind. Die Buchli-Räder sitzen dabei fest im Rahmen, während die Treibachsen gefedert gelagert sind. Jedes Buchli-Rad verfügt über zwei Ausgleichshebel (siehe Bild 4), diese sind über Zapfen mit jeweils einem Rad der Treibachse verbunden.

Folgende Ausführungen wurden von uns gebaut:

  • Auslieferungszustand 1931 dunkelgrün
  • Zustand 1957 hellgrün
























​​
Inbetriebnahme 1931 Baujahr 2016
Länge über Puffer 34.000 mm Länge über Puffer 1.062 mm
Gewicht 240 to Gewicht 16 kg
Leistung 5.514 kW Maßstab/Spur 1:32/Spur 1
Höchstgeschwindigkeit 100 km/h
sbb_ae_814.pdf (605 kB) - Zum Öffnen benötigen Sie den kostenlos erhältlichen Adobe® Reader®.